2018 - Sexskandal in Knibbelsbrunn

Sexskandal in Knibbelsbrunn
von
Dieter Adam

 

Stückbeschreibung

In Knibbelsbrunn stehen die Bürgermeisterwahlen vor der Tür. Da geht es aber nicht nur um den üblichen Parteienstreit, sondern auch um die alte Feindschaft der früheren Ortsteile Großknibbelsbrunn und Kleinknibbelsbrunn, die durch die Ge- bietsreform zwangsweise vereinigt worden waren. So stammt der Bürgermeister Grantelhuber aus Großknibbelsbrunn und sein Herausforderer Hinterhofer, aus Kleinknibbelsbrunn. Das sind natürlich unüberbrückbare Gegensätze, die auch nicht da- durch gemindert werden, dass Grantelhuber eine „Mischehe” führt und die Kinder der beiden Kontrahenten sich lieben und heiraten wollen. Dies mit allen Mitteln zu verhindern, vereint die beiden Wahlgegner zu einer unheiligen Allianz. Aber da gibt es leider noch weitere Gemeinsamkeiten des Bürgermeis- ters und seines Gegenkandidaten: Beide waren gegenüber dem weiblichen Geschlecht – und dies außerhalb ihrer festen Ehebindungen – nicht gerade standhaft. Dies blieb wiederum weder den konservativen Knibbelsbrunnern noch den beiden Ehefrauen verborgen, und sowohl politisch als auch familiär war der Skandal perfekt. Die Bürgermeisterträume platzten wie Seifenblasen, und die häuslichen Konsequenzen waren fast noch schlimmer. Übrigens ein Riesenerfolg von Zenzi , die natürlich überall ihre Finger im Spiel hatte. Ob sie jedoch nun Bürgermeister wird, ist äußerst fraglich. Zumindest können die beiden jungen Leute jetzt heiraten.
Dieses wird auch nicht weniger mit dem Luftikus Fritz, der seine Verlobte sucht …